8. Methodenansätze des Anfangsunterrichts im Lesen und Schreiben

8.1 Allgemeines

8.2 Historische Konzeptionen

8.3 'Methodenintegrierende' Konzeptionen

8.4 Célestin Freinet

8.5 'Lesen durch Schreiben'

8.6 Schreiben  und Rechtschreiben im offenen Unterricht/Eigenfibeln

8.7 Spracherfahrungsansatz

8.1 Allgemeines

Meiers, Kurt (1996): Aspekte und Probleme des Leseunterrichts. In: Günther, Hartmut/Ludwig, Otto (Hg.): Schrift und Schriftlichkeit. Writing and its Use. Ein interdisziplinäres Handbuch internationaler Forschung. An  Interdisciplinary Handbook of International Research. Zweiter Halbband. Berlin, New York: de Gruyter. (= HSK10.2). S. 1217-1225.

Neuhaus-Siemon, Elisabeth (1996): Probleme und Aspekte des Schreibunterrichts: Erstschreiben. In: Günther, Hartmut/Ludwig, Otto (Hg.): Schrift und Schriftlichkeit. Writing and its Use. Ein interdisziplinäres Handbuch internationaler Forschung. An  Interdisciplinary Handbook of International Research. Zweiter Halbband. Berlin, New York: de Gruyter. (= HSK10.2). S. 1240-1248.

[Seitenanfang]

8.2 Historische Konzeptionen:

Bosch, Bernhard (1984): Grundlagen des Erstleseunterrichts. Reprint der 1. Auflage 1937, ergänzt durch drei Aufsätze des Verfassers aus den Jahren 1951/52. Frankfurt/M.: Arbeitskreis Grundschule e.V.

Erben, Hans (1972): Kommentar zum Fibelwerk von A. und I. Kern "Wir lernen lesen“. In Zusammenarbeit mit Karl-Werner Simon. Band 1. Freiburg.

Giesecke, Michael (1979): Schriftspracherwerb und Erstlesedidaktik in der Zeit des ‘gemein teutsch’ - eine sprachhistorische Interpretation der Lehrbücher des Valentin Ickelsamer. In: OBST 11. S. 48-72.

Havekost, Hermann / Klattenhoff, Klaus (1982): Lesen lernen. ABC-Bücher, Fibeln und Lernmittel aus drei Jahrhunderten. Eine Ausstellung im Rahmen der 8. Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse aus den Beständen der Universitätsbibliothek Oldenburg und aus Privatbesitz. Oldenburg.

Heuß, Gertraud E. (1993): Erstlesen und Erstschreiben. Eine Didaktik des Schriftspracherwerbs. Donauwörth. S. 59-113.

Ickelsamer, Valentin (1971, Original 1527): Die rechte weis aufs kürzist lesen zu lernen. Ain Teütsche Grammatica. Hg. v. Karl Pohl. Stuttgart.

Kern Artur / Kern, Erwin (1969): Die Praxis des ganzheitlichen Lesenlernens. Mit Wochenbildern und einem auslegbaren Phasenplan. Freiburg.

Offermann, Josef (Hg.) (1990): ABC- und Buchstabierbücher des 18. Jahrhunderts. Vollständig oder in Auszügen. Nachdrucke mit einer Einleitung. Köln, Wien: Böhlau.

Enthalten sind: Neues ABC-Büchlein, ca. 1720/Ein ABC-Spiel, 1776/Elementarbuch für Kinder in deutschen Schulen, 1777/Neues ABC-Buchstabier- und Lesebuch, 1788/Stralsunder "Bilder-ABC", 1788/Conrad Kiefers ABC- und Lesebüchlein, 1799.

[Seitenanfang]

8.3 'Methodenintegrierende' Konzeptionen:

Hierzu informieren die grundlegenden Einführungen:

Hasler, Herbert (1991): Lehren und Lernen der geschriebenen Sprache. Darmstad: Wiss. Buchgesellschaft.

Heuß, Gertraud E. (1993): Erstlesen und Erstschreiben. Eine Didaktik des Schriftspracherwerbs. Donauwörth.

Menzel, Wolfgang (1990): Lesen lernen - schreiben lernen. Braunschweig.

sowie:

Blumenstock, Leonhard (1993): Schriftspracherwerb: mit oder ohne Fibel? In: Haarmann, Dieter (Hg.) (1993): Handbuch Grundschule. Band 2. Fachdidaktik: Inhalte und Bereiche grundlegender Bildung. Weinheim, Basel. S.81-99.

Gümbel, Ruth (51993): Erstleseunterricht. Entwicklungen, Tendenzen, Erfahrungen. Frankfurt.

Einen praxisnahen Einblick in den Aufbau von Lehrgängen vermittlen die Lehrerhandbücher zu den Fibeln, z. B.:

Topsch, Wilhelm (1992) (Hg.): Hallo Kinder. Eine Schreib-Lese-Fibel. Kommentarband mit Kopiervorlagen. Hannover: Schroedel.

[Seitenanfang]

8.4 Célestin Freinet:

Dietrich, Ingrid (Hg., 1995): Handbuch Freinet-Pädagogik. Eine praxisbezogene Einführung. Weinheim, Basel: Beltz.

Dietrich, Ingrid (1996): Gruß an Célestin  Freinet zum 100. Geburtstag. 1896-1996. In: Pädagogik. Heft 10. S. 47-51.

Freinet, Célestin (1995, Original 1935): Die Druckerei in der Schule. Aus dem Französischen übertragen von Günther Hertler. Ludwigsburg: Schuldruck-Zentrum an der Pädagogischen Hochschule.

Freinet, Célestin (1980): Vom Schreiben- und Lesenlernen. Die 'natürliche Methode'. Eine gelebte Erfahrung. In: Boehncke, Heiner/Humburg, Jürgen (Hg.): Schreiben kann jeder. Handbuch zur Schreibpraxis für Vorschule, Schule, Universität, Beruf und Freizeit. Reibek: Rowohlt. S. 32-64.

Freinet, Célestin (21979): Die moderne französische Schule. Übersetzt und besorgt von Hans Jörg. Paderborn: Schöningh.

Jörg, Hans (1981): Praxis der Freinet-Pädagogik. Paderborn.

Jörg, Hans (1991): Schüler drucken ihre Fibel selbst. Wolfsburg.

Laun, Roland (21983): Freinet - 50 Jahre danach. Dokumente und Berichte aus drei französischen Grundschulklassen. Beispiele einer produktiven Pädagogik. Heidelberg: BVB-Edition.

Vgl. auch Schuldrucken.

[ Seitenanfang]

8.5 'Lesen durch Schreiben':

Reichen, Jürgen (51991): Lesen durch Schreiben. Hefte 1-8. Hamburg: Heinevetter.

Reichen, Jürgen (22003): Hannah hat Kino im Kopf. Die Reichen-Methode Lesen durch Schreiben und ihre Hintergründe für LehrerInnen, Studierende und Eltern. Hamburg, Zürich: Heinevetter / Scola.

Reichen, Jürgen (1998): Lesen und Schreiben von Anfang an? Nein!!!. In: Heiko Balhorn  u.a. (Hrsg.): Schatzkiste Sprache 1. Von den Wegen der Kinder in die Schrift. Frankfurt/Hamburg. S. 327-333.

Heiko Balhorn fragt nach. S. 333-336.

Jürgen Reichen antwortet. S. 336-341.

Kahl, Reinhard (1992): Lob des Fehlers. Ein Coach und 23 Spieler. Norddeutscher Rundfunk. (Fernsehsendung; Mitschnitte z.T. in Videoarchiven erhältlich. Die Sendung enthält u.a. einen Blick in eine erste und in eine zweite Schweizer Klasse, die im Sinne von "Lesen durch Schreiben" unterrichtet werden, sowie Gespräche mit J. Reichen.).

Bremerich-Vos, Albert (1996): Aspekte des Schriftspracherwerbs. In: Ann Peyer/Paul R. Portmann (Hg.): Norm, Moral und Didaktik. Die Linguistik und ihre Schmuddelkinder. Eine Aufforderung zur Diskussion. Tübingen: Niemeyer. S. 267-290.

Brügelmann, Hans/Lange, Inge/Reichen, Jürgen (1994): Richtig schreiben durch freies Schreiben?  Rechtschreibentwicklung in Schweizer Klassen, die nach "Lesen durch Schreiben" unterrichtet wurden. In: Brügelmann, Hans/Richter, Sigrun (Hg., 1994): Wie wir recht schreiben lernen. 10 Jahre Kinder auf dem Weg zur Schrift. Lengwil. S. 135-148.

Brügelmann, Hans/Brinkmann, Erika (1998): Die Schrift erfinden. Beobachtungshilfen und methodische Ideen für einen offenen Anfangsunterricht im Lesen und Schreiben. Lengwil: Libelle. (Kapitel 7, Seite 91-101:  Schwierige Verwandte. Gemeinsamkeiten mit und Unterschiede zu anderen Didaktikerinnen).

Röber-Siekmeyer, Christa (1998): DEN SCHBRISERIN NAS. Was lernen Kinder beim "Spontanschreiben", was lernen sie nicht? Didaktische Überlegungen zum Verhältnis zwischen gesprochener und geschriebener Sprache, dargestellt an dem Problem der Wortabtrennungen. In: Rüdiger Weingarten, Hartmut Günther (Hg.): Schriftspracherwerb. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren. S. 116-150.

Der Aufsatz von Bremerich-Vos geht nicht direkt auf das Konzept "Lesen durch Schreiben" ein; er relativiert jedoch das Modell des Schriftspracherwerbs als Abfolge von Entwicklungsstufen und betont die Rolle der Lehrerin/des Lehrers. Auch Röber-Siekmeyer argumentiert für Elemente im Anfangsunterricht zum Lesen und Schreiben, die systematisch in Merkmale der geschriebenen Sprache einführen.  Brügelmann/Brinkmann grenzen ihre eigene Position ('Spracherfahrungsansatz') gegen die Reichens ab. Beide Titel könnten Ausgangspunkt für eine differenzierende Auseinandersetzung mit "Lesen durch Schreiben" sein. Brügelmann/Lange/Reichen stellen eine empirische Untersuchung zum Erfolg des Unterrichts nach "Lesen durch Schreiben" dar.

[ Seitenanfang]

 

8.6 Schreiben  und Rechtschreiben im offenen Unterricht/Eigenfibeln:

Bergk, Marion (1987): Rechtschreibenlernen von Anfang an. Frankfurt: Diesterweg.

Bergk, Marion (1994): Texte schreiben - frei und gebunden. In: Haarmann, Dieter (Hg.): Handbuch Grundschule. Band 2. Fachdidaktik: Inhalte und Bereiche grundlegender Bildung. Weinheim, Basel: Beltz. S. 119.131.

Röber-Siekmeyer, Christa (31997): Die Schriftsprache entdecken. Rechtschreiben im offenen Unterricht. Weinheim, Basel..

Röhner, Charlotte (1997): Kindertexte im reformierten Anfangsunterricht. Zur personalen und sozialen Bedeutung des Schreibens in der Grundschule. Baltmannsweiler: Schneider.

Spitta, Gudrun (61994): Kinder schreiben eigene Texte: Klasse 1 und 2. Frankfurt: Cornelsen.

Spitta, Gudrun (Hg.) (1998): Freies Schreiben - eigene Wege gehen. Lengwil: Libelle.

[ Seitenanfang]

8.7 Spracherfahrungsansatz:

Brügelmann, Hans (31989b): Kinder auf dem Weg zur Schrift. Eine Fibel für Lehrer und Laien. Konstanz.

Brügelmann, Hans (1998): Kinder lernen lesen und schreiben. In: Ders. (Hg.): Kinder lernen anders. Vor der Schule - in der Schule. Lengwil: Libelle. S. 41-57.

Jahrbuch 'lesen und schreiben', herausgegeben von Heiko Balhorn und Hans Brügelmann (=Jahrbücher der Deutschen Gesellschaft für Lesen und Schreiben):

Das unterrichtspraktische Vorgehen wird besonders deutlich in:

Brinkmann, Erika/Brügelmann, Hans (o. J.): Offenheit mit Sicherheit. Vom Lernen, Schrift zu entdecken, Schrift zu gebrauchen, Schrift zu verstehen, und was Unterricht dazu tun kann. Hamburg: Verlag für pädagogische Medien. (Begleitheft zu Ideen-Kiste Schriftsprache).

Brügelmann, Hans /Brinkmann, Erika (1998): Die Schrift erfinden. Beobachtungshilfen und methodische Ideen für einen offenen Anfangsunterricht im Lesen und Schreiben. Lengwil: Libelle. (Neubearbeitung des Buches Die Schrift entdecken, zuerst 1984).

Richter, Sigrun (1998): Interessenbezogenes Rechtschreiblernen. Methodischer Leitfaden für den Rechtschreibunterricht in der Grundschule. Braunschweig: Westermann.

Sassenroth, Martin (21995): Schriftspracherwerb. Entwicklungsverlauf, Diagnostik und Förderung. Bern, Stuttgart, Wien: Haupt.

[ Seitenanfang]     [▲▲Startseite]